Termine 2012 | Mai

14.05.
Array

Dokumentarfilmreihe agit.DOC Film & Diskussionsrunde

War on Terror â„¢ (A/2011)

Mo, 14.05., 20:30 Uhr, Hauptraum
Eintritt frei


90 min; O.V. mit Dt.UT; Buch, Regie: Sebastian J.F.

«Wir sind jetzt ein Imperium. Wenn wir handeln, schaffen wir unsere eigene Realität. Und während ihr diese Realität studiert – so umsichtig und klug wie ihr wollt – handeln wir wieder, schaffen neue Realitäten. Diese könnt ihr wieder analysieren. Wir sind die Spieler ... und ihr, ihr alle, euch bleibt nur zu untersuchen was wir tun.» - Karl Rove, stv. Stabschef des Weißen Hauses (2001-2007)

War on Terror ™
zeigt anschaulich, wie radikal diese Maxime von der Bush-Administration umgesetzt wurde. Das Außerkraftsetzen rechtsstaatlicher Prinzipien beim Umgang mit Gefangenen, die Unterwanderung des Propagandaverbots im eigenen Land, aber auch orwell’sche Begriffskreationen wie «illegale Feindkämpfer» oder «erweiterte Verhörmethoden» bilden die Grundlage für die Reise auf die dunkle Seite menschlicher Abgründe. Ehemalige Guantánamo-Häftlinge, Amy Goodman vom nichtkommerziellen US-amerikanischen TV-Sender Democracy Now! und Prof. Manfred Nowak – in dieser kritischen Phase UN-Sonderberichterstatter über Folter – zeichnen ein Bild von der durch die Bush-Administration geschaffenen Realität.

www.war-on-terror-tm.com

Filmemacher Sebastian J.F. ist beim Screening zu Gast!

Trailer und weitere Information:
www.agit-doc.org
17.05.
Array

architekturfilm

Mock-ups in Close-up

Do, 17.05, 19:00 Uhr, Keller
Eintritt frei
Architectural Models in Cinema 1927-2011
Videopräsentation, Einleitung, Diskussion von und mit Gabu Heindl und Drehli Robnik

Mock-ups in Close-up zeigt in chronologischer Folge (1927 bis 2011) Ausschnitte aus ca. 140 abendfüllenden Spielfilmen, in denen Architekturmodelle vorkommen. Derzeit gut zwei Stunden lang und laufend erweitert, umfasst das Kompilationsvideo Klassiker von Lang, Leone oder Resnais ebenso wie neuere US-Comedy, Horror und Obskuritäten; Architekturmodelle, die Motive werden, und solche, die als Zufallsdinge im Bild auftauchen. Die Kompilation versucht (wiewohl unleugbar eurozentrisch) die kommentarlose Einbeziehung aller mock-ups ins Extrem zu treiben – bis sich ein Sog einstellt oder bis Geschichte, auch die der Architektur und des Umgangs mit ihr, durch das Archiv des Beliebigen wieder ins Spiel kommt: Geschichte als Bild von Machtspielen rund um Modernisierung, Memorialisierung, Männlichkeit und den Maßstab der Modelle.

Mock-ups in Close-up wurde bisher u.a. gezeigt in New York (2008), Hong Kong, München, San Sebastian (2009), Istanbul, Wien (2010), Weimar (2011).

Gabu Heindl: Architektin und Urbanistin; GABU Heindl Architektur in Wien; Studium in Wien, Tokio und Princeton; Lehrtätigkeit in Wien, Graz, Amsterdam.

www.gabuheindl.at

Drehli Robnik: Filmwissenschaftler, Autor von Film ohne Grund. Filmtheorie, Postpolitik und Dissens bei Jacques Rancière (2010), Lehre in Wien, Brno, Frankfurt/M, Potsdam.
18.05.

27.05
ArrayArray

Festival für Dokumentarfilm und Diskurs

CROSSROADS

Fr, 18.05—So, 27.05.
Eintrittspreise / Unkostenbeiträge: Da Crossroads keine fixen Eintrittspreise verlangen möchte, weil das Programm für alle zugänglich sein soll, sind wir auf freiwillige Unkostenbeiträge angewiesen.
Als Empfehlung gilt: langer Film: € 5,-; mittellanger Film: € 4,-;
kurzer Film / Vortrag / Workshop / Diskussion: € 3,-;
Tagesprogramm: € 15,-; Gesamtes Festival (9 Tage): € 110,-
Mit einem spannenden, aktuellen Filmprogramm sowie zahlreichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen setzt sich das neue Festival Crossroads 2012 schwerpunktmäßig mit der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen und dem weltweiten Widerstand dagegen auseinander. Anlass dafür ist u.a. der große UNO-Erdgipfel „Rio+20“, der vom 20. bis 22. Juni in Rio de Janeiro stattfinden wird. Behandelt werden darüber hinaus auch Themen wie etwa Migration, Geschlechtergerechtigkeit und der Einfluss neuer Technologien auf unser Leben.

Sichtbar machen soll das Festival vor allem Entwicklungen, die in den Mainstream-Medien nicht ausreichend oder zu unkritisch behandelt werden. Der Fokus ist dabei stark auch auf Perspektiven aus dem globalen Süden und insbesondere auf jene mutigen Menschen gerichtet, die tagtäglich für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen kämpfen.

30 preisgekrönte Filme (davon mehr als die Hälfte als Österreich-Premieren) und zahlreiche renommierte Vortragende und Diskussionsteilnehmer_innen sollen zur Auseinandersetzung mit alternativen gesellschaftlichen und ökonomischen Konzepten und Strategien anregen, Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und zu persönlichem und kollektivem Engagement ermutigen.



 Filmprogramm
A Fierce Green Fire - The Battle for a Living Planet (USA/2012), A Wild Idea (Ecuador/USA/2011), A Few Brave People (Türkei/2011), Raising Resistance (Deutschland/Schweiz/2011), Die Ökonomie des Glücks (USA/2011), Five Star Existence (Finland/2011), A River Runs Through Us (Mexico/USA/2011), Call of Life: Facing the Mass Extinction (USA/2010), Ekümenopolis: Stadt ohne Grenzen (Türkei/2011), Just Do It: A Tale of Modern-day Outlaws (UK/2011), LoveMEATender (Belgien/2011), The Last Mountain (USA/2011), Pink Saris (Indien/UK/2010), Planeat (UK/2011), The Broken Moon (Brasilien/2010), The Big Fix (USA/2011), The Crisis of Civilization (UK/2011), The Man Who Stopped the Desert (UK/2010), Up in Smoke (UK/2011), Waking the Green Tiger (Canada/2011), When The Water Ends: Africa’s Climate Conflicts (USA/2010, uvm.

Diskursprogramm
18.-20.5. 2012: Die sozial-ökologische Krise/Wende und Rio+20
25.-27.5. 2012: Green Economies, zukunftsfähige Ökonomien

Teilnehmer_innen
Ricardo Navarro (Ehem. Vorsitzender von Friends of the Earth International und Träger des Goldman Prize, der als „Nobelpreis für Umweltschutz“ gilt / El Salvador), Birgit Mahnkopf (Professorin für Europäische Gesellschaftspolitik an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin), James Hansen (Direktor des Goddard Institute for Space Studies der NASA und Professor für Erd- und Umweltwissenschaften an der Columbia University), Verónica Moscoso Cordero (Filmemacherin und Journalistin / Ecuador, USA), Mark Kitchell (Filmemacher, Sundance Gewinner / USA), Ulrich Brand (Professor für Internationale Politik, Universität Wien), Rebecca Harrel Tickell (Filmemacherin, Sundance Gewinnerin / USA), Bernhard Obermayr (Greenpeace), Irmi Salzer (Via Campesina), Mario Matzer (Arbeiterkammer Steiermark), Barbara Ettinger (Filmemacherin, Niijii Films / USA), Andreas Exner (Social Innovation Network), Brigitte Kratzwald (Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin, commons.at), Ernst Schriefl (energieautark consulting), Franziskus Forster (AgrarAttac), uvm.

*Alle Wissenschaftler_innen, Aktivist_innen und Filmemacher_innen, die ausserhalb Europas leben, beteiligen sich aus ökologischen Gründen via Live-Videostream am Festival.*

Crossroads bedankt sich bei folgenden Fördergeber_innen, Medien- und Kooperationspartner_innen: http://crossroads-festival.org/partner_innen

Weitere Infos und Updates: http://www.crossroads-festival.org
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at