Zu Gast im FORUM | Diskussion | diagonale

Ein deutsches Leben

Sa, 01.04., 11:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Still: (c) Blackbox Film-Medienproduktion

Sind wir nicht alle ein wenig Pomsel?
Diagonale-Talk zur Österreichpremiere von EIN DEUTSCHES LEBEN
In Kooperation mit dem Forum Stadtpark

[mehr]

Rathaus der Herzen

Phase I - Überfluss / Abundanz

09.01.-31.03.2017

(c) Philip Prugger

Die erste Phase ÜBERFLUSS/ABUNDANZ befasst sich mit dem mehrdimensionalen Konzept von „zu viel“ und einem daraus resultierenden „zu wenig“. Überforderung und Lähmung, Burn-Out, Weltschmerz und Stagnation als Symptome eines propagandistischen Mainstreams, der mit algorithmischer Präzision und neoliberaler Pragmatik den Alltag des Individuums indoktriniert.

Flexibilität und Effizienz als die Grundfesten einer neuen Religion des Bend Or Break. Der selbstinstallierten Automatisierung unterworfen wird alles von Kopf bis Fuß verarbeitet, prozessiert, verteilt, erfüllt, zerfüllt. Das System weist sich alle Urlaube selber zu. Das beste Versteck liegt hinter dem Auge des Betrachters, die Flucht nach vorne in die Big Data bleibt ultima ratio und verheisst eine strahlende Zukunft. Es regnet Bitcoins.

Ein unsentimentaler Übergang ins Übergehen.


Das Sujet für Phase I wurde gestaltet von Philip Prugger, Grafikdesigner und Musiker aus Graz. Aktuelles Projekt: Baguette (Numavi Records)
baguette.bandcamp.com

Audioinstallation | Margarethe Maierhofer-Lischka

10 Sekunden Nichts

Laufzeit: 01. Februar - 31. März 2017 | Mo-So, jeweils stündlich von 08:04.33 - 22:04.33
Wenn überall etwas ist oder sogar zu viel, wenn uns Reize, Informationen und Daten überfluten, dann sehnen wir uns nach Rückzugsorten, Pausen, Freiräumen, nach dem kleinen roten Knopf, auf dem «Aus» steht. «10 Sekunden Nichts» dokumentiert einen Suchprozess nach Momenten und Orten akustischer, visueller, empfundener Stille und des „Nichtstun-Könnens“ in Graz: in der Natur, unter Menschen, in einer fremden Kultur und Sprache, oder einfach irgendwo mittendrin, wenn unser Bewusstsein einen Augenblick aus dem Strom der Ereignisse ausschneidet und wir ihn in einem imaginären Bilderrahmen an die Wand in unsren Köpfen hängen können.


Foto (c) Hanna Fasching

Margarethe Maierhofer-Lischka (*1984/Regensburg) erforscht Klang, Klangräume, Resonanzen und ihr Verhältnis zum Körper und zur menschlichen Wahrnehmung, sowie die Erweiterung traditioneller Instrumentaltechniken durch Performatives, Elektronisches und Stimmhaftes. Sie initiiert Soloprojekte, Workshops und Teamwork im Bereich zeitgenössische Musik, Improvisation, Klangkunst und Musiktheater. Als Wissenschaftlerin lehrt, forscht und publiziert sie zu zeitgenössischer Musik, Musiktheater, Wahrnehmung und Medienkunst. Sie ist Vorsitzende von «Schallfeld – Ensemble und Verein für zeitgenössische Klangkunst» und Gründerin des «Grazer Thereminorchesters».

bassomobile.wordpress.com
www.schallfeldensemble.com
thereminorchester.wordpress.com

___
Mit dem Programmjahr 2016 begann das Forum Stadtpark in Kooperation mit bigMAMA (disko404) einen Abschnitt des Fußwegs durch den Stadtpark, der am Eingang des Forum vorbei führt, als erweiterte Bühne zu bespielen: Entlang der fünf Phasen, die das Jahresprogramm strukturieren, ertönen Kompositionen aus den Außenlautsprechern und liefern so eine jeweils zwei bis drei Monate lange Soundkulisse. Die eingeladenen Musiker*innen nehmen die programmatischen Leitlinien und Begriffe zum Anlass, den öffentlichen Raum zum Klingen zu bringen und die Passant*innen zum stehen bleiben, nachfragen, auseinandersetzen.

Stipendiat*innen

Styria Artist in Residence

„St.A.i.R. - Styria-Artist in Residence" ist die Weiterentwicklung des international erfolgreichen Atelierprogramms „RONDO-Artist-in-Residence".

Aus den Einreichungen sprach die Jury eine Empfehlung für Stipendien für 18 Künstler*innen aus zahlreichen Ländern in Europa, Asien und Amerika aus. Diese werden im laufenden Jahr ein bis fünf Monate in der Steiermark leben und arbeiten. Für die Unterbringung wurden Wohnräume im Campus des Afro-Asiatischen Instituts Graz angemietet.

Die Betreuung der Künstlerinnen und Künstler und die Vernetzung mit der heimischen Szene erfolgt durch:
Afro-Asiatische Institut
Forum Stadtpark
Schaumbad-Freies Atelierhaus Graz
und die Kulturvermittlung Steiermark


Die StAiR-Stipendien werden ermöglicht durch das Land Steiermark.


2017 werden folgende Stipendiat*innen vom FORUM STADTPARK betreut:

Ansgar Beste
Musik/Komposition

Kinga Toth
Literatur/Musik

Sonja Hornung
Bildende Kunst

Von Anfang Februar bis Ende Mai ist Ansgar Beste zu Gast:


Foto (c) Beate Heidecke

Der schwedisch-deutsche Komponist Ansgar Beste (*1981 in Malmö / Schweden) stu­dierte Komposition an 7 Musikhochschulen in 4 Ländern. Seine Musik wurde program­miert/gespielt in 18 Ländern, auf 32 Festivals und 17 Radiosendern. Namhafte Ensembles aus dem In- und Ausland sind seine Auftraggeber.
Er gewann mehrere bedeutende Preise, u.a. den Stuttgarter Kompositionspreis 2010 und den Delz-Preis 2015, sowie Stipendien durch die Villa Concordia Bamberg 2011, die Darmstädter Ferienkurse 2012, das Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop 2012, die Akademie Schloss Solitude Stuttgart 2015 und das Künstlerdorf Schöppingen 2015.
Ansgar Beste fokussiert sein musikalisches Material auf komplexe Klänge und Geräuschelemente, die auf konventionellen Musikinstrumenten auf unkonven­tionelle, rein akustische (nicht-elektronische) Weise produziert werden: Durch Verfremdung des wohlvertrauten Instrumentalklanges mithilfe von erweiterten Spiel- und Stimmtechniken und neu entdeckten Präparationen möchte er mit der Erwartungshaltung, Wahrnehmung, Erfahrung und dem Verstehen des Zu­hörers spielen.

www.ansgarbeste.com

Literatur h aus Graz

Writer's Blog

Im Writers’ Blog des Literaturhaus Graz schreiben zeitgenössische Autorinnen und Autoren. Darstellung, Analyse und Interpretation treffen auf einen Diskurs, der von Schreibenden selbst geführt wird. Max Höfler verfasst hierbei die Beiträge des Forum Stadtparks. Hier der aktuelle Forum Stadtpark Beitrag:

Leinwandliteraturmagazin

GLORY HOLE – nachrichten von drüben

jede Nacht, auf der Außenleinwand des FORUM STADTPARK


Das Leinwandliteraturmagazin «GLORY HOLE – nachrichten von drüben» geht in sein drittes Jahr: Bereits 33 Ausgaben wurden seit 2013 jede Nacht auf die Außenleinwand des FORUM STADTPARK projiziert. Auch 2017 werden sich wieder Autor*innen mit gemeinen Kurzformen beschäftigen und neue Ausgaben verfertigen. Vorgestellt werden die neuen Ausgaben jedes Monat ab Februar bei der FORUMküche.

Die aktuelle Ausgabe stammt von D. Holland-Moritz  und heißt «UN PETIT MOMENT D' ÉJACULATION»

Zum Nachlesen: www.vimeo.com/channels/gloryhole

Offenes Netzwerk

IG putzen


IG putzen richtet sich gegen die Verbotskultur im öffentlichen Raum und widmet sich der Reflexion und Praxis einer Offenen Stadt.

Offenes Netzwerk von:

Akademie Graz, Elevate - Festival für zeitgenössische Musik, Kunst und politischen Diskurs, ESC medienkunstlabor, ETC Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie, Forum Stadtpark, GrazMuseum, Institut für Kulturanthropologie der KFU Graz, InterACT - Werkstatt für Theater und Soziokultur, La Strada - Internationales Festival für Straßen- und Figurentheater, Xenos – Verein zur Förderung der soziokulturellen Vielfalt
Box grau
Veranstaltungsphotos
Box grau

DEMNÄCHST: 31.03.

Zu Gast im FORUM | Club | Maesonic
Club Maesonic w. Paul Cut (FR)
hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
password:
confirm:
language: